Revision Ortsplanung und Totalrevision Baureglement

Aktueller Stand

Anlässlich der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 29. März 2021 wurde der Zonenplan 2 sowie die Zonenplanänderung „Parzelle 360“ genehmigt.  Die Zonenplanänderung „Hohlenmatt“ und die Zonenplanänderung „Arbeitszone A4“ wurden zur weiteren Bearbeitung zurückgewiesen. Das neue Baureglement mitsamt allen Änderungen fand in der Schlussabstimmung eine deutliche Mehrheit. Das bereinigte Baureglement und der Zonenplan 2 wurden vom 13. August 2021 während 30 Tagen öffentlich aufgelegt. Insgesamt sind fünf Einsprachen eingegangen, wovon sich eine gegen das Bauverbot im Landschaftsschongebiet richtet, sowie vier Einsprachen, die sich im Wesentlichen gegen die Herabstufung der Lärmempfindlichkeitsstufe in der Arbeitszone äusserten. Die dort ansässigen Gewerbebetriebe befürchten Risiken bei der Ausübung ihrer Arbeitstätigkeiten, wenn dem Wohnen mehr Gewicht beigemessen wird. Die Unterlagen gehen nun zum kantonalen Amt für Gemeinden und Raumordnung zur Genehmigung. Im Rahmen dieses Genehmigungsverfahrens wird auch über die Einsprachen entschieden.

Änderungen Baureglement und Zonenplan 2 gegenüber Auflage

Baureglement 2. Auflage

Zonenplan 2

Ausgangslage

1.  Überblick Revision baurechtliche Grundordnung – um was geht es?

In der baurechtlichen Grundordnung sind für eine Gemeinde alle wichtigen Themen rund ums Bauen und Nutzen der Grundstücke festgehalten. Sie besteht im Wesentlichen aus dem Zonenplan (Nutzungsplanung), dem Zonenplan 2 (Landschaft, Ortsbildschutzgebiet, Gewässerraum, Naturgefahren), dem Baureglement und besonderen baurechtlichen Ordnungen (Überbauungsordnungen) sowie weiteren ergänzenden Dokumenten (Hinweisplänen, Inventare, etc).

In der Gemeinde Seftigen stammen der Zonenplan und das Baureglement aus dem Jahr 1990. Der Gemeinderat hat beschlossen, den Zonenplan mit einem Zonenplan 2 (Landschaft, Ortsbildschutzgebiet, Gewässerraum etc.) zu ergänzen, sowie das Baureglement einer Totalrevision zu unterziehen. Die Planungsarbeiten dazu haben mehrere Jahre gedauert und bedürfen nach der Beschlussfassung durch die Gemeindeversammlung auch der Genehmigung des Kantons Bern. Im Kanton Bern ist das Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) für die Genehmigung verantwortlich. Damit nach der Beschlussfassung durch die Gemeindeversammlung die Planwerke auch genehmigt werden können, hat das AGR in insgesamt vier Vorprüfungen die Rechtmässigkeit gemäss übergeordneten Vorgaben, welche in der Vergangenheit verschiedentlich angepasst wurden, vorgeprüft.

Vom 20. November bis 21. Dezember 2020 fanden die öffentliche Auflage und im Januar 2021 die Einspracheverhandlungen statt.

2.  Übersicht der Dokumente

Nachfolgend sind alle Dokumente im Zusammenhang mit der Revision der Ortsplanung aufgeführt. Die Gemeindeversammlung ist dabei für fünf Dokumente, welche grundeigentümerverbindliche Festlegungen enthalten, zuständig.

Die anderen nachstehend aufgeführten Dokumente sind „behördenverbindlich“. Damit ist gemeint, dass die Gemeindeverantwortlichen gemäss diesen Vorgaben handeln und der Inhalt für sie verbindlich ist. Im Gegensatz zu den grundeigentümerverbindlichen Dokumenten werden die behördenverbindlichen Dokumente nicht von der Gemeindeversammlung beschlossen.

Dorfzytig

Medienmitteilung 02/2021 – Revision Ortsplanung
Medienmitteilung 12/2020 – Eingegangene Einsprachen
Medienmitteilung 11/2020 – Öffentliche Auflage

Die Orientierungshilfe  gibt eine Übersicht über das Thema.

2.1 Dokumente in der Zuständigkeit der Gemeindeversammlung

Kompetenz Gemeindeversammlung Beschreibung / Inhalt
Zonenplan 2
  • Zeigt Bau- und Nutzungsbeschränkungen bezüglich Landschaft, Ortsbildschutzgebiet, Schutzobjekte, Gewässerräume und Gefahrengebiete, etc. auf
Zonenplanänderung – Zone mit Planungspflicht Hohlenmatt (ZPP Nr. 3)
  • Zeigt den Wirkungsbereich der neuen ZPP 3 (Situation vor und nach der Zonenplanänderung)
Zonenplanänderung – Arbeitszone A4
  • Zeigt den Geltungsbereich der Arbeitszone A4 (Situation vor und nach der Zonenplanänderung)
  • Neue Arbeitszone A4 mit grösseren baupolizeilichen Massen
Zonenplanänderung – Parzelle Nr. 360
  • Zeigt, wo neu eine Geschossflächenziffer von mindestens 0,6 erreicht werden muss (höhere Nutzung; Situation vor und nach der Zonenplanänderung)
Baureglement
  • Neues Baureglement, das unter anderem die harmonisierten Messweisen (BMBV) berücksichtigt und die Bestimmungen zur neuen ZPP 3 sowie zum neuen Zonenplan 2 beinhaltet

2.2 Dokumente in der Zuständigkeit des Gemeinderates

Kommunaler Richtplan

  • Legt die Handlungsfelder der angestrebten räumliche Entwicklung der Gemeinde in den nächsten 10 bis 15 Jahre fest
  • Zeigt potenzielle Entwicklungsgebiete auf und nimmt Stellung zur Verkehrsinfrastruktur und zur Entwicklung des Ortsbildes, der öffentlichen Räume, der Kulturlandschaft sowie der Naturgefahren

2.3 Erläuterungen zu den Planungsinstrumenten

Erläuterungsbericht zur Revision Baureglement und Änderung Zonenplan A4
  • Erläutert die Änderungen der baurechtlichen Grundordnung
Erläuterungsbericht Zonenplan 2

  • Erläutert den Zonenplan 2 und den Landschaftsplan
Erläuterungsbericht zur ZPP Nr. 3 Hohlenmatt
  • Erläutert die Änderungen der baurechtlichen Grundordnung im Zusammenhang mit der ZPP 3 Hohlenmatte
Erläuterungsbericht zum kommunalen Richtplan
  • Erläutert die Bedeutung und die Inhalte des kommunalen Richtplans mit ergänzenden Informationen
  • Enthält den Mitwirkungsbericht, das heisst, Eingaben/Kommentare zum Entwurf
Kommunaler Richtplan – Tabelle „Steuerung und Koordination“
  • Zeigt Prioritäten bei der Realisierung von Entwicklungsgebieten auf
Übersichtsplan Baulandreserven
  • Zeigt die Baulandreserven in rechtsgültigen Bauzonen auf
Fachbericht Arbeitsschwerpunkt Pfandersmatt
  • Fachbericht zur landschaftlichen Integration und Überprüfung der neuen Gebäudehöhe gestützt auf die kantonale Vorprüfung
Erweiterung Gewerbezone Pfandersmatt
  • Kompensation von beanspruchten Fruchtfolgeflächen durch Erhebung neuer Fruchtfolgeflächen
Zufahrt Gewerbegebiet Pfandersmatt
  • Verkehrsgutachten aus 2016
Zufahrt Stützli
  • Verkehrsgutachten aus 2015
Entwicklung Verkehrsinfrastruktur
  • Variantenbeurteilung und Konzeptplan (Bahnübergang)
Vorprüfungsbericht AGR / Fachberichte
  • Feststellungen und Genehmigungsvorbehalte des AGR
Auswertung des Vorprüfungberichtes und Anpassungen
  • Bereinigung der Genehmigungsvorbehalte